Ape card.

Eine Neuheit

des neuen

Tarifverbundes

Arcobaleno

Die Ape card lohnt sich, weil man einen Auflademehrwert erhalten kann. Beispiel: wenn man einen Betrag von CHF 50.- auflädt, erhält man eine zusätzliche Aufladung von CHF 5.-.

Die Ape card ist ein Zahlungsmittel, das für den Kauf aller Arcobaleno-Billette einschliesslich grenzüberschreitender Fahrkarten verwendet werden kann.

Die Ape card kann nicht für den kauf von Arcobaleno-Abonnements und Fahrausweisen mit Zielort ausserhalb des Tessins und Moesano, mit Ausnahme der grenzüberschreitenden Ziele der Region Lombardei, benutzt werden.

Sie kann als elektronischer Fahrausweis benutzt werden für:

  • Mehrfahrtenkarten (Einzelfahrkarte und Kurzstrecke)
  • Multi-Tageskarte
  • Multi-Klassenwechsel.

Wissenswertes

  • Mindestaufladebetrag an den Billettautomaten und in den Bussen: CHF 5.–.
  • Mindestbetrag, um einen Bonusbetrag zu erhalten: CHF 20.–.
  • Maximaler Aufladebetrag: CHF 500.– (Bonus inbegriffen).
  • Anfängliche AufIadung und Wiederaufladung mit Barbezahlung oder, wo möglich, mit den gängigen Debit- und Kreditkarten.
  • Der auf eine Ape card aufgeladene Betrag kann nicht auf eine andere Ape card übertragen werden.
  • Man kann damit die Mehrfahrtenkarte (Einzelfahrkarte), die Multi-Tageskarte oder den Multi-Klassenwechsel aufladen und dabei Zeit und Geld sparen (es können maximal zwei Mehrfahrtenkarten gleichzeitig aufgeladen werden).
  • Die Ape card kann nicht für den Kauf von Arcobaleno- Abonnements und Fahrausweisen mit Zielen ausserhalb
  • des Tessins und Misox verwendet werden, mit Ausnahme der grenzüberschreitenden Ziele der Region Lombardei.
  • Eine Rückerstattung in bar oder in Gutscheinen des Restbetrags auf der Ape card ist ausgeschlossen (siehe Tarif CTA 651.17).

Die Ape card lohnt sich, weil man einen Auflademehrwert erhalten kann. Beispiel: wenn man einen Betrag von CHF 50.- auflädt, erhält man eine zusätzliche Aufladung von CHF 5.-.